Sol Seppy

Sol Seppy

Sol Seppy

Her album is the sort of slow-burning wonder that you should still be listening to in February 2007

The Sunday Times

Am Debut-Album The Bells of 1 2 von Sol Seppy haben nicht, wie in den allermeisten Fällen, viele verschiedene Musiker mitgewirkt – hinter dem Werk steckt gerade mal eine Person: Sophie Michalitsianos.

Alle Stücke des Albums wurden vom Multitalent Michalitsianos im Laufe der letzten zwei Jahre geschrieben und arrangiert. Sophie genoss eine klassische Musikausbildung in Klavier und Cello – doch das sind noch nicht alle musikalischen Wurzeln. In England geboren, verbrachte sie längere Zeit ihrer Kindheit in England und Australien, lebte aber auch in Griechenland und anderen europäischen Ländern.

So begann die leidenschaftliche Musikerin bereits im Alter von fünf Jahren Songs zu schreiben: „Kaum hatten wir uns an einem Platz niedergelassen schon war es wieder an der Zeit, weiter zu ziehen. Meine einzige wahre Konstante war Musik“. Musik gab ihr eine Art Geborgenheit in dieser Zeit.

Mit 16 begann Sophie Musik für TV-Dokumentationen zu schreiben und Gesangsaufnahmen gegen Studiozeit in den EMI Studios in Australien zu tauschen. In den folgenden Jahren bieten ihr diverse Plattenfirmen Deals an, die allerdings alle darauf abzielen, sie mit dem Image einer harmlosen Pop-Interpretin zu vermarkten. „Ich lehnte alle Angebote dankend ab und setzte stattdessen meinen eigenen musikalischen Weg fort.“

Sophie beginnt ein Universitätsstudium, doch schon bald tauscht sie ihre ursprünglichen Fächer wieder gegen Musik und studiert am „Sydney Conservatorium of Music“ Komposition und Orchester. Kurz darauf erlangt sie schon einen Namen als Australiens „improvising rock cellist“ und tourt mit zahlreichen namhaften Acts. Nach kurzer Zeit beschliesst die Künstlerin jedoch, nach einer neuen Herausforderung zu suchen.

So zieht sie mit 23 Jahren in die USA, wo kurz nach ihrer Ankunft Mark Linkous von Sparklehorse auf sie aufmerksam wird und Sophie anbietet, mit Sparklehorses auf deren Tour mit Radiohead zu kommen. Nach der erfolgreichen Tour arbeitet Sophie an zwei Sparklehors Alben, Good Morning Spider und It’s A Wonderful Life mit.

Nach ihrer Zeit mit Sparklehorse und diversen musikalischen Projekten gründet Sophie in New York ihr eigenes Recording: „Der Luxus im eigenen Studio arbeiten zu können war grossartig. Ich hatte aber keinen Toningenieur an meiner Seite und so habe ich alles, was ich an Musik kreierte, wieder zerstört. Zu meiner Bestürzung geriet meine geliebte Musik zu einem riesigen negativen Spiegelbild. Kaum ein Song überlebte diese Phase – das Studio war wie eine Kriegszone.“

Doch eines Nachts, als Sophie unterwegs war, explodierte ihr Studio. Nichts vom Equipment, vom Haus oder vom Songmaterial blieb übrig. Sophie ergriff die Chance des Neuanfangs, zog um, begann mühevoll ein neues Studio aufzubauen und gleichzeitig sich selbst neu zu definieren und entwickeln.

„Ich kann mir nicht mehr vorstellen, ein Album vor diesem einschneidenden Ereignis veröffentlicht zu haben“ so Sophie, die die Explosion als Katalysator für das Debut Album betrachtet. Die talentierte Künstlerin, die hinter Sol Seppy steckt, erfüllt bei diesem Album nicht nur die Rollen der Songwriterin und Performerin: Abgesehen vom Mischen der Songs durch Paul Antonell, ist sie auch Toningenieur und Produzentin von The Bells of 1 2.

Sol Seppys Lieder sind wie Tunnel zu unheimlichen und unbekannten Territorien. Jeder Song bietet reichlich Gelegenheit, sich darin zu verlieren… So weckt der traurige Refrain von Slo Fuzz in jedem den Wunsch, davonzufliegen. Wonderland erzählt die Geschichte eines Künstlers mit dem Gefühl, dass kein Wandel eintreten wird. Come Running ist eine merkwürdige Ode an die Kameradschaft. Enter 2 Human besticht durch eine herzzerreissende und nostalgische Stimmung…

Dieses bezaubernde Album hat dank Sophies aussergewöhnlicher musikalischer Vision endlich einen Abschluss gefunden. Grösster Einfluss ihres musikalisch einmaligen Schaffens ist „das Entdecken von Schönheit als Quelle meiner Inspiration.“

© 2018 GROENLAND RECORDS Impressum & Datenschutz

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close